Jagdmesser



Jagdmesser


Inventar Nr.: KP B II.103
Bezeichnung: Jagdmesser
Künstler / Hersteller: unbekannt
Datierung: 3. Viertel 17.Jahrhundert
Objektgruppe: Blankwaffen
Geogr. Bezug: Süddeutschland
Material / Technik: Messer: Stahl (Damast), Silberlegierung; Scheide: Holz, Leder, Silberlegierung
Maße: Scheide 43,4 x 4,3 x 2,8 cm (Objektmaß)
Klinge 40,2 cm (Länge)
Messer: 54,5 x 3,7 x 3,5 cm (Objektmaß)


Katalogtext:
Der Griff dieses Prunkmessers ist aus massiven Silber gegossen und zeigt als vollplastische Figurengruppe gearbeitet einen Satyr (Pan?), der auf seiner Schulter eine nackte Frauenfigur (Venus?) trägt. Zu Füßen des ungleichen Paares steht Amor, zu erkennen an dem Pfeilköcher an seiner Seite. Der Bereich unterhalb der Figurengruppe ist mit ornamentalen Akanthusblättern als Ätzdekor ausgestaltet, die Klinge ist aus wertvollem Damaszenerstahl gearbeitet. Die Scheide besteht aus schwarz beledertem Holz mit einem zweiteiligen Silberbeschlag. Sowohl das Mundblech als auch das Ortband sind mit einem floralem Ornamentdekor geschmückt.
Kunstvoll gearbeitete Waffen aus wertvollen Materialien wie dieses Jagdmesser waren wohl von vornherein nicht für den alltäglichen Gebrauch, sondern vor allem für die fürstlichen Kunst- und Schatzkammern gedacht. Dass Jagdwaffen dabei ein hohes Maß an repräsentativer Bedeutung zukam, belegt etwa das Inventar der „GuardeRobbe“ Landgraf Carls aus dem Jahr 1730, welches neben verschiedenen Kabinettstücken auch Hirschfänger, kunstvoll gearbeitete Pulverflaschen und ein silbernes Hundehalsband auflistet.

Stefanie Cossalter-Dallmann (11.5.2017)


Literatur:
  • Link, Eva: Schloß Friedrichstein. Militär- und Jagdabteilung der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel. Museumsführer. Fridingen 1982, S. 75.
  • Höfische Jagd in Hessen. Ereignis, Privileg, Vergnügen. Katalog zur Ausstellung. Museum Schloss Fasanerie, 13. Juni 2017 - 05. November 2017. Museum Jagdschloss Kranichstein [...]. Hessisches Landesmuseum, 27. September 2019 - 12. Januar 2020. Petersberg 2017, Kat.Nr. III.2, S. 63.


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum